Übergang wfb/Beruf

Hagenauer - S. 16Betriebsinterne Beschäftigung

Hinein ins Arbeitsleben!

Ein besonderes Ziel des Rehabilitationsauftrages der Werkstätten ist es, Werkstattmitarbeiter in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu vermitteln. Hierzu werden von der Werkstatt Bildungsmaßnahmen angeboten, die außer der beruflichen Perspektive auch die persönliche Seite fördert, mit dem Ziel, geeigneten Werkstattmitarbeitern eine Beschäftigung in Betrieben außerhalb der Werkstätten zu ermöglichen.

Unsere Gesellschaft für Integrationsfachdienste Wiesbaden-Rheingau-Taunus (GID gGmbH) hilft Menschen mit Behinderung dabei, den Einstieg ins Arbeitsleben reibungslos und unkompliziert zu gestalten. Bei vielen Firmen und Einrichtungen in der Region konnten wir erfolgreich Beschäftigungsplätze etablieren und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Teilhabe der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft.

Der Übergang ins Arbeitsleben außerhalb der Werkstätten beginnt mit einem Praktikum in einem unserer Partnerunternehmen. Damit erhalten Sie die Gelegenheit, sich zunächst zu orientieren, auszuprobieren und sich zu beweisen. Ihre persönliche Entwicklung auf dieser Praktikumsstelle entscheidet dann über das weitere Vorgehen, das bis zu einem festen Arbeitsvertrag in einem externen Unternehmen führen kann.